A Green and Resilient Recovery for Europe

Working paper, Oktober 2021, open access

von Reimund Schwarze und Oleksandr Sushchenko
7. Dezember 2021

Schwarze, R., Sushchenko, O. (2021): A green and resilient recovery for Europe – Working paper, October 2021, SENDAI FRAMEWORK, United Nations Office for Disaster Risk Reduction (UNDRR) Europe, Brussels, 25 pp.

COVID-19 hat in Europa und weltweit große Schäden und Verluste ausgelöst. Die Regierungen auf der ganzen Welt geben jetzt gewaltige Summen für den wirtschaftlichen Wiederaufbau aus, was unsere Fähigkeit, die Transformation zu einem klimaneutralen und resilienten Wirtschaften zu schaffen, erheblich beeinflussen wird. Diese Analyse untersucht die Konjunktur- und Investitionspakete zum Wiederaufbau nach COVID-19 in der Europäischen Union, für die Ausgabenprogramme im Umfang von insgesamt 750 Milliarden Euro vorgesehen sind. Im Fokus stehen die Einzelmaßnahmen des Next Generation EU-Programms sowie begleitender nationaler ‚Resilience and Recovery‘ Programme in Deutschland, Frankreich und Spanien sowie vergleichend in der Ukraine. Sie zeigt, dass die derzeitigen Maßnahmen nicht dem Ausmaß der Herausforderungen durch den Klimawandel entsprechen, sprich der raschen Zunahme von Katastrophenrisiken, insbesondere solchen Risiken, die systemisch miteinander verbunden sind. 

Das working paper steht auf der Seite des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) zum Download bereit.

%d Bloggern gefällt das: